Pokalturnier der Rieti-Boules 2020

Bei strahlendem Sonnenschein fand das jährliche Pokalturnier der Rieti-Boules im Herbst dieses Jahres statt. Die Mitglieder spielten in einem K.O.-System, das vom Spielleiter Wolfgang Strohbücker organisiert wurde. Nach dem Spiel der 1. Runde konnten die jeweiligen Sieger in der Hauptrunde und die Verlierer in der Trostrunde weiterspielen. Danach ging es in der Haupt- und Trostrunde im K.O.-System weiter, bis am Ende die ersten 3 Plätze beider Spielrunden feststanden.
Die Teilnehmer lieferten sich dabei spannende Wettkämpfe. An der Kaffee- und Kuchentafel konnten sich die Spieler zwischendurch stärken und sich somit auf das nächste Spiel vorbereiten.
Nach der 3. Spielrunde standen dann die 4 Spieler der jeweiligen Haupt- und Trostrunde fest, die das Halbfinalspiel um den Einzug in das Finale bestritten.
Hauptrunde:
Heinz Toppmöller – Bernhard Hartmann 13:4
Norbert Tonhäuser – Hermann Vollmer 13:6
Trostrunde:
Hermann Stiens – Arnold Edenfeld 13:10
Josef Brandtönies – Josip Nemec 13:6
Ab jetzt begannen die spannenden Finalspiele um Platz 1+2, sowie um Platz 3+4.
Hauptrunde:
Platz1 + 2
Heinz – Toppmöller – Norbert Tonhäuser 13:4
Platz 2 + 3
Bernhard Hartmann – Hermann Vollmer 13:8
Trostrunde:
Platz 1 + 2
Josef Brandtönies – Hermann Stiens 13:12
Platz 3 + 4
Josip Nemec – Arnold Edenfeld 13:7
Alle Finalspiele wurden von ausgeschiedenen Teilnehmern mit Spannung verfolgt. Am Ende des Tages konnte dann schließlich Heinz Toppmöller souverän verdient den Wanderpokal aus den Händen des Vereinsvorsitzenden Wilfried Körber in Empfang nehmen. – Herzlichen Glückwunsch – Heinz !!!
Mit einer leckeren Bratwurst vom Grill ging dieser schöne Spielnachmittag zu Ende. Alle sind sich einig, dass die Rieti-Boules eine wunderbare Spielgemeinschaft und für die Freizeit der Rietberger Rentner und Senioren eine tolle Bereicherung sind. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle noch einmal dem Spielleiter und Organisator dieses Turniers, Wolfgang Strohbücker.
v.l. Bernhard Hartmann Platz 3 – Heinz Toppmöller-Platz 1 – Norbert Tonhäuser Platz 2